Donnerstag, 17. September 2015

Flüchtlings- und Mitgefühlswelle - Wir stehen vor der größten Völkerwanderung aller Zeiten!

Link zum Originaltext
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1052460898099299&set=a.784925144852877.1073741827.100000061962414&type=1&theater


Ute Strohbusch:
Ihr Lieben, ich habe lange überlegt, ob ich mich an der öffentlichen Debatte beteileigen möchte und den Mut aufbringe für diese Gratwanderung zwischen den aufgeheizten Meinung und Extremen. Ich schreibe für die, die begreifen oder darüber nachdenken, dass es weder um ein Für noch ein Gegen Integration voneinigen Ausländern mehr geht, sondern um eine beginnende Völkerwanderung ungeheuren Ausmaßes und die Verschiebung unserer bislang so unterteilten und abgeschirmten 1. und 3. Welten, die weit über die Frage hinausgehen werden, ob wir ein paar Menschen aufnehmen wollen oder nicht.

Was da gerade in der Öffentlichkeit und auch hier bei Facebook des öfteren passiert, nenne ich das „mitleidige Kurzsichtigkeitssyndrom“.

Zuhause vor dem Fernseher wird erst einmal auf all die schrecklichen Bilder und Szenarien mit verständlicher Bestürzung und Mitgefühl reagiert... so wie wir es schon immer taten bei Katastrophen... weit weg... und zur Beruhigung mal eben 10 € gespendet haben. Während wir weiter T-Shirts bei KIK für 3,99 € kaufen und alles tun bzw aktiv und passiv ermöglichen, was die 3. Welt seit 200 Jahren systematisch zerstört hat.

Nun stehen die Auswirkungen an unserer Landesgrenze und wir sind ehrlich bereit, hier zu helfen und uns „berühren“ zu lassen.... NOCH!

Denn viele haben überhaupt noch nicht begriffen, was hier überhaupt passiert.
Liebe und Mitgefühl sind sooo einfach aus der erhöhten Position der eigenen vermeintlichen Sicherheit und des angenehmen Lebens heraus.

Sich als „Gutmenschen“ mit der einen Seite unserer Dualität identifizieren zu wollen, kann aber sehr kurzsichtig gedacht sein. Ja, es ist erleichternd und ohne Zweifel unsere Pflicht, dafür zu sorgen, dass Menschen erst einmal in Sicherheit sind vor den schrecklichen Kriegen, die allesamt durch unsere Ignoranz möglich waren.. die enstehen konnten, damit wir weiter in unseren Reihenhäusern sitzen, Oktoberfest feiern konnten, Weihnachtsgeschenke einkaufen und vor allem BILLIG einkaufen und unseren Luxus leben konnten.
Dies mag sich zeigen, wenn im eigenen Dorf plötzlich 300 Flüchtlinge in der Turnhalle sitzen und man hingeht und hilft.
Das, was hier bei FB oder in den Medien geschieht, ist oft nichts als Polarisieren und sich theoretisch mit etwas auseinanderzusetzen, von dem wir noch gar nicht wissen, was uns erwartet.

Die derzeitige Geschichte endet nicht mit der Errettung einiger tausend Menschen. Wie lange hält die Dankbarkeit an, wenn sie Monate oder Jahre in Turnhallen eingepfercht von unseren staatlichen und privaten Almosen leben müssen und unseren Reichtum sehen. Ein paar tausend, vielleicht auch hundertausende Menschen und Nationalitäten lassen sich eher nicht so problemlos integrieren. Davon mal angesehen, dass diese Unterkünfte bald nur noch ein Tropfen auf den heißen Stein sein werden... denn es werden unzählige nachfolgen, die jetzigen Flüchtlinge lösen nur die längst überfällige Lawine aus.

60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht und es werden noch viel viel mehr werden! Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen. Ein Großteil davon wird nach Europa kommen und kein Zaun in Ungarn wird sie aufhalten. Wie lange wird es dauern, bis die mitleidige Stimmung in nackte Angst kippt, Wut und Empörung? Erst DANN wird sich zeigen, wieviel Liebe und Mitgefühl wir wirklich aufbringen können!

60 Millionen Menschen und mehr... die meisten davon wollen nach Deutschland und Skandinavien... dann reichen weder ein paar Turnhallen, in denen wir warme Suppen und Matratzen verteilen, noch warme Worte. Es könnten riesige Slums in den Städten entstehen, Elend, Armut, und keine Perspektive hier...
Viele Millionen Menschen kommen bald nach und drängen nach Europa und müssen versorgt werden, ansonsten versorgen sie sich selbst, um zu überleben!
Wir stehen vor der größten Völkerwanderung aller Zeiten!

Diese Menschen bringen nicht nur die erste Dankbarkeit mit angesichts ihrer Rettung. Sie bringen ihren Hunger mit und ihre Bedürfnisse, die wir noch, aber nicht mehr lange in der Lage sein werden OHNE EINSCHNITTE in unser eigenes Leben zu decken! Und solange dies nicht der Fall ist, zählen für mich all die Bekundungen hier nicht, denn erst dann werden wir sehen, ob wir bereit sind, alles zuzulassen und alle Veränderungen geschehen zu lassen, die für eine neue Welt notwendig sind.

Sie bringen ihren Glauben mit, ihre Kultur und Sprache, manche auch ihren religiösen Fanatismus, ihre Burkas, ihre Terroristen und ihre Kriege.
Bald wird bei vielen von ihnen die erste Erleichterung umschlagen in Hass auf uns, auf das, was wir offensichtlich haben und das, was sie dann vor der Nase haben, ohne es je erreichen zu können. Und wenn es kein Hass ist, so doch der eigene Überlebenswille, den wir irgendwann nicht mehr auffangen können.
Kriminalität, Bandenkriege und vor allem die religiösen Auseinandersetzungen untereinander... und mit uns... Die Kriege der Zukunft finden in Europa statt. Der Islam schreibt heuer das Jahr 1436.... Mal nachdenken darüber...
Aber ja... wie wird von Medien suggeriert... wir sind doch alle nur Mensch. Sind Wir! Aber mit Egos und mit einem dualen ICH und das auf sehr unterschiedliche Art und Weisen zu leben, zu denken und zu handeln und auf unterschiedlichen sozialen und kulturellen Niveaus. Wir sind nicht an dem Bewusstseinspunkt, wo wir alle unsere sozialen, religiösen und kulturellen Unterschiede mal schnell loslassen und uns in einem großen Rausch von Bewusstseinstrasnformationvereinen. Ganz zu schweigen, dass wir uns in Europa plötzlich nicht problemlos verdoppeln und verdreifachen können und das und auf unserem bisherigen Lebensniveau weitermachen. Das wird Umstrukturierungen mit sich bringen, die über Jahrzehnte gehen werden.

DIE DRINGLICHKEIT DER TRANSFORMATION WIRD NUN AUCH VON AUSSEN KOLLEKTIV UNTER DRUCK GESETZT. Nicht mehr nur, wenn wir Zeit und Lust haben zu meditieren oder eigene, persönliche kleine Dramen heilen wollen.

Nein, ich bin nicht gegen Flüchtlinge. Wir können es sowieso nicht aufhalten. Und ja, wir müssen helfen. Wir müssen denen helfen, die in geraumer Zeit unsere eigene Welt AUSEINANDER NEHMEN werden. Die Welt wird sich drastisch verändern, Europa wird sich drastisch verändern, deine Stadt wird sich drastisch verändern. Wie wirst du DANN damit umgehen?

Alle, die gedacht haben, das neue Bewusstsein kommt still wie ein feiner Sternenstaub über uns, es öffnet sich ein kosmisches Tor und plötzlich sind alle verzaubert und verwandelt, und wenn nicht, wird es höchstens weit weg alles zusammebrechen, haben sich vielleicht geirrt. Wir werden vieles von dem hergeben müssen, das uns lieb und TEUER ist. Und es wird uns DANN erst bewusst werden, wie teuer es uns war, wenn wir es verlieren. Vielleicht irre auch ich mich. Manchmal hoffe ich es sogar.

Bin gespannt, wieviel Liebe und Mitgefühl wir aufbringen werden, wenn es um unser aller eigene Haut geht. Wenn unsere Töchter bedroht werden, unsere Häuser überfallen, unsere Autos geklaut, unsere Städte von Terroristen bombardiert und unsere Supermärkte und Vorrastskammern geplündert werden, wenn der Kollaps kommt auf allen Ebenen.. weil Millionen Menschen HIER leben, essen und wohnen wollen. Und SO leben wollen, wie sie es glauben, hier in Europa zu können, nach unserem Vorbild, zumindest materiell.
Mal abgesehen von den Kriegen, die USrael weiter gegen Russland und überall in der Welt schürt...

Und dann kommen hier manchmal Posts von Vergleichen mit DDR-
Flüchtlingen... Erinnert euch, wie schwierig es schon war und noch immer ist, eine gleichartige kulturelle und ethnische Gruppe wiederzuvereinen, die dieselbe Sprache spricht, dieselbe Geschichte und Kultur hat, und nur lächerliche 40 Jahre mal politisch andere Wege gegangen ist. Das war schon nicht einfach und beide mussten dafür ihre Territorien nicht einmal verlassen, sondern die Länder wurden zusammengelegt.
Man kann dies nicht damit vergleichen, wenn Millionen Menschen aus Südeuropa, Asien und Afrika zu uns kommen.. Wir reden hier nicht von Einzelnen, die sich über Jahrzehnte hinweg immer wieder in UNSER System integriert haben...
Oder der Vergleich mit dem Aufbau des völlig zerstörten Deutschlands nach dem Krieg durch deutsche Flüchtlinge und auch Ausländer... der hinkt genauso.
Nein, DAS hier, ist was völlig anderes und NEUES, was kommt. Sich DANN den eigenen Ängsten zu stellen und in der Liebe zu bleiben... wow... das wird eine Herausforderung.

Und warum? Weil wir nichts tun. IMMER noch nichts. Turnhallen bereit zu stellen ist ein notwendiges, aber auch hilfloses und blauäugiges Erste Hilfe Paket. Wir hätten die Zeichen längst erkennen müssen. Die Politik wird in Kürze vollkommen überfordert sein.
Aber wir haben wieder nichts gemacht.. wie nie in der Geschichte. Es betraf ja nicht uns, was in Syrien oder Afrika geschieht. Wie immer. Nichts gelernt. Und selbst wenn einer mal was sagt, hören die Millionen anderen nicht zu.

Ich erinnere mich noch, wie ich auf taube Ohren gestoßen bin, als ich 2001 zum ersten Mal im Bekanntenkreis auf die Chemtrails aufmerksam machte. Sooo viel Schulterzucken und Ignoranz. Politisch interessiert? Die meisten in der Bevölkerung hören und glauben den Medien und kaum einer versteht die Zusammenhänge und Hintergründe. Weil sich niemand wirklich dafür interessiert. Man muss sich damit intensiv beschäftigen. Zu unbequem, zu unangenehm, lieber ausblenden und alles hinnehmen. Es wird schon nicht so schlimm werden...nicht hier in meinem sauberen Dorf...
Jetzt erst werden wir langsam ALLE sensibilisiert für die Machenschaften einer Handvoll Zionisten und USrael als ausführende Macht!

Alle, die sich das spirituelle Mäntelchen umgelegt haben und glauben, irgendwo außerhalb der Dualität zu stehen und bereits ganz in Liebe zu sein... könnten ganz bald aus diesem Traum aufwachen. Es ist leicht, das über sich selbst zu glauben, wenn man Frieden hat, den Kühlschrank voll, die Kinder in der Schule und den Mercedes vor der Tür... noch seinen Urlaub am Meer genießt, sich mehrmals am Tag den Bauch vollschlagen kann und sich sicher in seinem Umfeld bewegen kann.

Unsere tiefsten dualen Widersprüche werden nun angetriggert werden, unsere persönlichen Ängste und die kollektiven. Hütet euch davor, allzulaut eure Mitgfühlsbekenntnis und vor allem eure Empörung über die „Kritiker“ hinauszuposaunen, über die, die eine ungefähre Ahnung haben, was hinter den Kulissen des Dramas abläuft, welches extra für uns Europäer seit langem inszeniert und angeschoben wurde... über die, die sich trauen, mal weiterzudenken als bis zu dem Punkt, wo die ersten Rettungen geglückt sind und wir wieder ein gutes Gefühl haben, dass doch eigentlich alles in Ordnung gebracht ist und so weitergehen darf wie bisher... Denn es wird sich erst dann erst zeigen, wieviel Mitgefühl und Liebe wir wirklich aufbringen werden, wieviel spirituelles Erwachen wirklich in uns umgesetzt ist, wenn wir DIREKT konfrontiert werden mit den gewaltigen Umbrüchen und Veränderungen und den Ängsten, die damit einhergehen.

Und dazu kommen noch die geplanten Kriege in Russland und China, von deren Auswirkungen wir unmittelbar betroffen sein werden, mal abgesehen von TISA und TTIP und allem anderen EGOmanischen Katastrophen. USrael und seine komplett abhängigen Vasallen zetteln im nahen Osten immer wieder und in möglichst vielen Ländern Krieg an, damit wir Europäer unter dieser Last zusammenbrechen. DAS ist der Plan.

Mein Appell geht nicht gegen das echte Mitgefühl und die Bereitschaft zu helfen. Es richtet sich an das Pseudomitgefühl, welches sich leicht bemühen lässt, wenn man selbst (noch) nicht betroffen ist oder etwas, vielleicht sogar ALLES von seinem bisherigen Leben und seinen Gewohnheiten dafür opfern und hergeben muss, vielleicht sogar die eigene Haut.

Die sogenannte Willkommenskultur mit volksfestähnlichem Charakter ist ein Schwachsinn und eine Volksverblödung sonders gleichen.

Die Welt wird sich ändern. Nicht irgendwo, sondern HIER. In unserem schönen und seit einem halben Jahrhundert recht friedlichen, luxuriösem und sicheren Leben.